Postfix: ausgehende IP-Adresse setzen

Gestern habe ich im Wochenrückblick Thomas Leisters aktuelle Mailserveranleitung angesprochen. Heute habe ich für euch zu dieser Anleitung eine kleine Ergänzung, die aus einem Spezialfall entstand.

Mein Mailserver verfügt nicht nur über eine, sondern über zwei IPv4-Adressen. Dadurch kann ich die erste Adresse fürs Management nutzen und die andere für die Kommunikation zwischen Mailservern und -clients. Im DNS ist als MX-Record ausschließlich die Mail-IP gesetzt. Das ist durchaus sinnvoll (Firewall, Flexibilität,…), führt aber insbesondere beim empfohlenen Einsatz des Sender Policy Frameworks zu einem Problem, da Postfix zwar auf der richtigen Mail-IP lauscht, aber möglicherweise über die Management-IP Mails verschickt. Als Folge failt der SPF-Check und die Mail wird entsprechend behandelt.

Nun kann man die Management-IP als erlaubte Adresse im SPF-TXT-Record setzen, so richtig schön ist das aber nicht.

Die Lösung sind die Optionen smtp_bind_address (IPv4) und smtp_bind_address6 (IPv6). In der main.cf gesetzt führen Sie dazu, dass Postfix zum Versenden diese Adressen nutzt und der SPF-Check erfolgreich verläuft.

Für IPv6 mag das sogar noch interessanter sein, da viele Provider dem Server einen /64er-Block zur Verfügung stellen und mit der Option Mails auf einer Adresse abgefertigt werden können.

Gefällt dir der Artikel? Dann empfiehl ihn weiter!
LESETIPP  Wochenrückblick KW 1/2018

Ein Gedanke zu „Postfix: ausgehende IP-Adresse setzen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.