Werkzeuggruppen ab GIMP 2.10.18

None

Am Montag wurde GIMP 2.10.18 veröffentlicht. Bugs wurden gefixt und viele kleine Änderungen wie 3D-Transform-Tools oder eine Update-Benachrichtigung hielten Einzug in die neue Version. Die aber wohl entscheidendste Änderung ist mir kurz nach dem Update aufgefallen, als ich ein Foto bearbeiten wollte.

Werkzeuggruppen Screenshot

Auf einmal war ein Großteil der Werkzeuge verschwunden. Lediglich das kleine untere Dreieck lässt darauf deuten, dass sich hinter einer Zelle mehrere Werkzeuge verbergen können. Und tatsächlich: mit diesem Update wird eine Funktion eingeführt, die verwandte Werkzeuge gruppiert.

Comic zu den neuen Werkzeuggruppen

„GIMP update brings tool groups“, by Aryeom, Creative Commons by-sa 4.0

Dieses Feature ist sehr interessant und fügt sich vor allem in das neue Docking-Konzept (siehe GIMP Release Notes), mit dem das Verschieben der Dialoge verbessert wurde (z.B. durch das Hervorheben der Drag & Drop-Ziele statt der "drop here"-Meldung), nahtlos ein. Wer allerdings lediglich schnell ein Bild bearbeiten möchte und noch keine Zeit hat, die Änderungen zu erforschen, sucht nach einer Möglichkeit, die Werkzeuggruppen abzustellen.

Diese Möglichkeit wird unter den Einstellungen (Bearbeiten → Einstellunge) geboten: hier kann unter Oberfläche → Werkzeugkasten die Option „Werkzeuggruppen verwenden“ deaktiviert oder die Gruppenkonfiguration entsprechend angepasst werden.

Einstellungen Screenshot

Nach kurzer Verwendung fiel mir auf, dass der Einsatz der Werkzeuggruppen ein wenig Übung benötigt, da man nicht nur wissen muss, welche Werkzeuge sich nun wo verstecken, sondern auch, dass mehrere oft hintereinander benutzte Werkzeuge in einer Gruppe liegen und somit subjektiv umständlicher gewechselt werden muss. Bei mir waren es z.B. Verschieben und Ausrichten. Eine kleine Abhilfe schafft hierbei das Mausrad: durch Mausradrollen kann man durch die Werkzeuge der Gruppe durchscrollen.

Somit bringt GIMP 2.10.18 einige interessante Verbesserungen mit, die glücklicherweise nach Belieben konfiguriert oder nötigenfalls auch deaktiviert werden können.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen