Mondfinsternis 2018

Mondfinsternis

Heute Abend gibt es eine Mondfinsternis. Auch wenn man des Öfteren von solchen Erscheinungen hört, gibt es heute Abend einige Besonderheiten.

So haben wir es mit einer totalen Mondfinsternis zu tun. Hier werden keine halben Sachen gemacht, der Mond wird für einige Zeit komplett im Erdschatten liegen. Die heutige Mondfinsternis gilt als die längste im 21. Jahrhundert.

Einige Eckdaten:

  • Beginn: 21:30 Uhr
  • Mitte der Finsternis: 22:22 Uhr
  • Ende der totalen Mondfinsternis: 23:13

Für somit über zwei Stunden lässt sich das Phänomen bei überwiegend klarem Himmel in Deutschland beobachten. Auch der Mars spielt mit: der rote Planet ist heute Abend besonders gut sichtbar.

Weitere Informationen zur Mondfinsternis stellen das DLR sowie die NASA bereit.

Wo gibt es die beste Sicht?

Den besten Blick auf die Mondfinsternis wird allerdings der deutsche Astronaut Alexander Gerst (@Astro_Alex), momentan in der International Space Station, haben. Die ISS wird beim Höhepunkt der Mondfinsternis auch von der Erde zu sehen sein, sie fliegt um ca. 22:30 Uhr über den mitteleuropäischen Himmel.

In Deutschland gibt es auch eine gute Sicht auf den Blutmond. Zur Vorbereitung hilft u.a. das Tool mooncalc.org, mit dem sich die perfekte Stelle für den Mondaufgang, bei dem die Finsternis schon beginnt, finden lässt.

Wer zufälligerweise momentan auf Rügen ist, hätte z.B. in Thiessow am Südstrand Chancen auf gute Sicht.

Ich werde von der Mondfinsternis auch heute Abend auf Twitter (@vemgar), Snapchat (v.gar) sowie Instagram (viktor_gar) versuchen zu berichten.

Quellenangaben

Grafik: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), sofern nicht weiter angegeben unter CC-BY 3.0

Keine Kommentare

Kommentar verfassen