Tipp: bash_history umgehen

Die Bash speichert standardmäßig alle eingegebenen Kommandos in einer speziellen Datei, der .bash_history im Home-Verzeichnis des Benutzers. In manchen Fällen ist es allerdings unerwünscht, dass die Eingaben gespeichert werden wie z.B. bei Passwörtern. Man kann hierzu die Einträge entweder im Nachhinein herauslöschen oder gar nicht erst erfassen lassen.

Abhängig vom System muss hierzu die Konfiguration der Bash überprüft werden. Ihr könnt dazu mit dem Editor eurer Wahl in die Datei ~/.bashrc wechslen und überprüfen, ob die Zeile

vorhanden ist. Wenn nicht, dann könnt ihr die Zeile einfach hinzufügen und das Terminal neustarten, damit die .bashrc eingelesen wird.

Setzt ihr dann ein Leerzeichen vor ein Kommando, das ihr nicht archiviert haben wollt, wird dieses auch nicht gespeichert. Es ist somit auch nicht mehr über die Pfeiltasten erreichbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann empfiehl ihn weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.