Efail


[Breaking] Wie Sebastian Schinzel, Professor an der Fachhochschule Münster schreibt, sind momentan die Implementierungen zu den verbreiteten Verfahren PGP und S/MIME zur Verschlüsselung von E-Mails akut angreifbar. Siehe Tweet:

Auch die EFF warnt nun und rät, bis auf Weiteres die Verschlüsselung zu deaktivieren und andere Kanäle zu nutzen. Weitere Informationen sollen morgen folgen.

[Update 13:28 Uhr] BSI-Pressemitteilung zur Thematik

[Update 13:29 Uhr] Änderung im Text: die Implementierungen sind angreifbar, die Verfahren selbst sollen nach aktuellem Stand noch sicher sein

[Update 13:46 Uhr] Artikel von Netzpolitik.org. Es geht scheinbar in erster Linie um aktive Inhalte. EFail.de ist eine Übersichtssetie zur Thematik. Hier befindet sich das dazugehörige Paper.

[Update 13:50 Uhr] Zusammengefasst:

In a nutshell, EFAIL abuses active content of HTML emails, for example externally loaded images or styles, to exfiltrate plaintext through requested URLs.

– https://efail.de/

[Update 13:56 Uhr] Empfehlenswert im Paper ist Seite 11, Table 4. Hier ist aufgelistet, bei welchen Clients akuter Handlungsbedarf herrscht. Mozilla Thunderbird soll demnach sehr angreifbar sein (S/MIME und alle PGP-Varianten), Evolution nur bei S/MIME und der Kommandozeilenclient Mutt – oh Wunder – gar nicht (der weiß mE nicht Mal, wie er ein Bild aufrufen kann, aber das rettet ihn scheinbar). Roundcube-Admins aufgepasst: hier muss auch gehandelt werden.