Git: remove files from repository only

This is a translated and adapted version of the original article (German).

There are situations when you want to delete files or directories in the repository only, e.g. when they are added to .gitignore.

The classic git rm would delete files from the working tree or local file system, too. The solution is the option --cached.

When you want to delete a file (e.g. file_to_delete) from the repository only you can use the command

The command for directories looks similar (except you need the -r option):

Don’t forget to commit and push.

Pro-Tip: if you want to delete all files matching the .gitignore fromt the repository you can use

Source: 1, 2, Git logo: Jason Long (CC-BY)

Git: Dateien nur aus Repository löschen

Unter Git kann es die Situation geben, dass eine Datei oder ein Verzeichnis nur aus dem Repository gelöscht werden soll, z.B. wenn sie/es in die .gitignore aufgenommen wurde.

Das klassische git rm würde auch die Datei aus dem Working Tree bzw. lokalen Dateisystem löschen. Abhilfe schafft die Option --cached.

Soll nun z.B. eine Datei namens file_to_delete im Repository gelöscht werden, wird dies mit dem Kommando

erledigt. Soll das gleiche mit einem Verzeichnis passieren, hilft das Kommando

Commit und Push natürlich danach nicht vergessen.

Pro-Tipp: soll aufgeräumt und alle Files, die mit der .gitignore matchen, nur im Repository gelöscht werden, kann folgendes Kommando genutzt werden

Quelle: 1, 2, Git logo: Jason Long (CC-BY)

LibreOffice-Tipp: Zeilen oder Spalten in Calc fixieren

Wer oft mit großen Tabellen arbeitet wird es als störend empfinden, dass die Kopfzeilen oder -spalten genau dann verschwinden, wenn man innerhalb der Tabelle navigiert oder neue Datensätze hinzufügen möchte. Kommt hinzu, dass die Werte in den Spalten nicht selbsterklärend sind, hilft nur hochscrollen, nachschauen, merken oder gar nach unten kopieren. „LibreOffice-Tipp: Zeilen oder Spalten in Calc fixieren“ weiterlesen

SMART-Support aktivieren

Kleiner Tipp für zwischendurch: wer gerne SMART (konkret smartctl) für die Überwachung der Festplatten-/SDD-Zuverlässigkeit nutzt, kennt z.B. das Kommando sudo smartctl -a /dev/sda für die Anzeige der Informationen für die „1.“ Festplatte. Es kann bei einigen Festplatten allerdings sein, dass SMART zwar unterstützt, aber nicht aktiviert ist. Sieht dann so aus: „SMART-Support aktivieren“ weiterlesen

Tipp: Duplikate in bash_history vermeiden

Letztes Jahr habe ich bereits zur Bash und der Vermeidung von bestimmten History-Einträgen geschrieben. Die dort angesprochene HISTCONTROL-Varible lässt sich allerdings auch mit anderen Werten füllen, nämlich auch mit ignoredups. „Tipp: Duplikate in bash_history vermeiden“ weiterlesen

Standardpapierformat unter Linux einstellen

Vor einigen Wochen habe ich im Rahmen eines PC-Upgrades auch wieder mein Arch Linux-System neu installiert.

Bei der Benutzung von LibreOffice fiel dann auf, dass als Standard für neue Seiten das US-Format Letter eingestellt war. LibreOffice selber bietet keine einfache Möglichkeit, das Standardpapierformat zu ändern. Vor 5 Jahren hatte ich schon einmal ein ähnliches Problem. Die Lösung ist bis heute die gleiche: in der Datei /etc/papersize wird das Papierformat zentral für das System eingestellt. Möchte man das in Deutschland übliche Format DIN A4 einsetzen, ersetzt man den Inhalt durch:

Nach einem Neustart sollten die Änderungen dann aktiviert sein. Weitere Informationen und Konfigurationsoptionen befinden sich unter man papersize.

Neues Projekt: PictureNotes

Ich freue mich, ein weiteres Projekt vorstellen zu können, an dem ich in diesem Monat sehr intensiv gearbeitet habe: PictureNotes.

Die meisten Galerie-Apps unter Android bieten die Möglichkeit, aufgenomme Bilder anzuzeigen, zeitlich einzuordnen und eventuell in Alben zu sortieren. Die Anwendungsmöglichkeiten von Smartphones haben sich in den letzten Jahren allerdings rasant entwickelt. Aktuelle Endgeräte aus diesem Jahr kommen nicht selten mit Kameraauflösungen von über 10 Megapixel daher. Parallel dazu hat sich die Bildqualität der einzelnen Geräte enorm verbessert, so dass sie für viele Anwendungen sogar an die Qualität von professionellen Kameras wie DSLRs herankommen. „Neues Projekt: PictureNotes“ weiterlesen

Erfahrungen aus der Android 8-Migration

Seit 21. August 2017 steht die neuste Android-Version, Oreo mit der Versionsnummer 8.0 in den Startlöchern. Interessant für Entwickler ist parallel auch der Umstieg auf das API-Level 26 und die damit verbundenen Neuerungen. So sollen auf der einen Seite Bild-in-Bild-Darstellung für Apps und Font-Ressourcen eingeführt werden, auf der anderen Seite muss insbesondere bei den Benachrichtigungen Acht gegeben werden: die neuen Notification Channels bieten dem Nutzer die Möglichkeit, dass *alle* Benachrichtigungen gruppiert ankommen, so dass er channelweise diese abschalten kann. „Erfahrungen aus der Android 8-Migration“ weiterlesen

Updates zu WinilooC #4

In den letzten Wochen habe ich wieder intensiv an der Plattform gearbeitet und einige Änderungen vorbereitet. Die wichtigste Neuerung betrifft allerdings kein Feature selbst, sondern die Perfomance der Plattform.

Statt die Toilettendaten von OSM regelmäßig abzurufen, was ziemlich lange dauert, sind in der WinilooC-Datenbank nun bis auf Ausnahmen alle Toiletten und Tankstellen aus OSM gespeichert. Das Abrufen von Toiletten dauert nun in einem Umkreis von 5-10 km nicht mehr 4-5s, sondern nur noch einen Bruchteil von Sekunden. Das Abrufen der MTSK-Daten für die Tankstellen hatte bisher sowieso nur eine sehr geringe Verzögerung, weswegen auch die Tankstellen vom Perfomance-Boost profitieren. Nebenbei wird damit auch eine Funktion realisierbar, die gerade erst in der App Einzug findet.

Die App hat am 01. August das „August-Update“ spendiert bekommen und ist nun in Version 0.3 verfügbar (sowie ein Miniupdate 0.3.1): mit ihr ist es nun möglich, beim Öffnen die Entfernung zum nächsten WC oder Tankstelle angezeigt zu bekommen. Der Wert entspricht zwar momentan nur der Luftlinie, wird aber bald verbessert. Mit einem Klick kann dann auch die Navigation dorthin gestartet werden.

Fans des Material Designs von Google werden sich ebenfalls über das Update freuen: wie aus Google Maps in ähnlicher Weise bekannt, wurden die Detailseiten zugunsten der Bottom Sheets entfernt. Es lassen sich also nun Toilettenposition und Eigenschaften auf einer Ansicht anzeigen.

Die neuen Änderungen sind gleichermaßen für Toiletten und Tankstellen verfügbar.

Einige werden es vielleicht ebenfalls in diesem Artikel bemerkt haben: aus „Weekly WinilooC“ wird „Updates zu WinilooC“, da ich nun unabhängig zum Wochentakt nun zu Neuerungen berichte.

Weekly Winilooc #3

Im letzten Monat gab es scheinbar wenige Neuerungen – doch intern wurde Winilooc intensiv weiterentwickelt und führt seit letztem Wochenende eine ganz neue Funktionalität ein: Winilooc unterstützt ab sofort Tankstellen.

Hierbei werden grundsätzlich wie von den Toiletten bisher bekannt die Daten vom freien Kartendienst OpenStreetMap eingesetzt. Zusätzlich gibt es in Deutschland eine weitere, besondere Funktion: zu den meisten Tankstellen können aktuelle Kraftstoffpreise angezeigt werden. Diese Daten stammen von der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe, die Ende 2013 ihren Betrieb aufnahm (die FAZ berichtete). Die Preisinformationen der Tankstellen laufen direkt zu sog. „Verbraucher-Infodiensten“, wie z.B. Tankerkönig. Tankerkönig stellt die Daten unter der Creative Commons Attribution-Lizenz über eine API zur Verfügung. Die Zusammenführung mit den OSM-Daten erfolgt bei Winilooc. Über den Tag werden zeitnah von etwa 14.000 Tankstellen die Preisdaten für die Kraftstoffe Diesel, E5 (Super 95) und E10 (Super E10) gemeldet. Auch die Öffnungszeiten werden ausgelesen und direkt interpretiert: geschlossene Tankstellen erhalten einen grauen Marker.

Die Android- und Web-App wurde dahingehend aufgespalten, dass beim Starten der Nutzer nun entscheiden kann, ob er Toiletten oder Tankstellen sucht. Die Toilettensuche bleibt weiterhin erhalten.