Debian 9 „Stretch“ erschienen

Still und heimlich ist am Samstag, den 17. Juni 2017 nach über 2 Jahren eine neue Version der Linux-Distribution Debian erschien. Version 9 führt mit dem Codenamen „Stretch“ die Reihe an Toy Story-Charakteren fort. Debian 9 wird dem Gründer des Projekts, Ian Murdock, gewidmet, welcher am 28. Dezember 2015 verstorben ist.

Statt großen Neuerungen wurde wie üblich an kleinen Stellen nachgebessert. Auffallendste Änderung für Administratoren wird die Umstellung von MySQL auf MariaDB sein. Weitere Änderungen sind:

  • die Umbenennung von Iceweasel und Icedove zurück zu Firefox und Thunderbird, nachdem ein jahrelanger Streit zwischen dem Debian-Projekt und Mozilla beigelegt wurde,
  • verbesserte Unterstützung für UEFI,
  • neuere Versionen von GnuPG (modern-Zweig),
  • ermöglichter Betrieb vom X-Display-System ohne root-Rechte,
  • verbesserte Sicherheit und Integrität von Paketen (Reproducible-Builds-Projekt deckt ca. 90% ab).

Des weiteren sind viele Pakete wieder auf einem aktuelleren Stand. Als Kernel kommt Version 4.9.30 zum Einsatz.

Achtung: Hinweise zu administrativen Eingriffen beachten! Daten vorher sichern!

Ein Upgrade ist auf Debian 9 sollte UNBEDINGT durch ein vorheriges vollständiges Backup abgesichert werden. Es kann immer etwas schief gehen. Zum Upgraden erst wie üblich alles Bisherige updaten über

dann in der
/etc/apt/sources.list
jessie gegen stretch austauschen und nochmals update, upgrade, dist-upgrade ausführen. Nach einem Neustart sollte dann Debian 9 funktionsfähig sein. Eine (sehr!) ausführlichere Anleitung zu diesem Thema samt Release Notes ist hier verfügbar.

Quelle: Debian News (20170617)

Weekly Winilooc #2

05. Juni – 09. Juni 2017

In dieser Woche bis zum 09. Juni 2017 gab es vordergründig nicht viele Änderungen, es wurden jedoch im Hintergrund unter der Haube viele Vorbereitungen getroffen, die zukünftige Funktionen ermöglichen. Dies betrifft insbesondere das Editieren und Hinzufügen von Toiletten sowie eine Anmeldung.

Einige kleinere Änderungen fanden auch Einzug in die mobile Android-App, die Mittelpunkt des heutigen Wochenrückblicks sind:

Android-App

  • Englisch wird als Sprache ab sofort unterstützt. WinilooC ist im Play Store in nun 14 Ländern, darunter den Vereinigten Staaten und Spanien, verfügbar.
  • Ähnlich wie in der Webanwendung lassen sich Toiletten direkt in der Karte anhand ihrer Eigenschafen (Kosten, öffentlich/nur für Kunden,…) anzeigen. Deshalb wurden gelbe Marker in der App testweise eingeführt, welche kostenpflichtige Toiletten darstellen. In den nächsten Wochen werden die unterschiedlichen Marker in Webapp und Android-App einander angeglichen.
  • Die App zeigt nun auch Öffnungszeiten auf der Detailseite an. Das gilt ebenso für die Webapp.

Weekly WinilooC – Wochenrückblick #1

Zeitraum vom 23. Mai bis 03. Juni 2017

Um euch bei der Entwicklung von WinilooC auf dem aktuellen Stand zu halten, führe ich heute eine neue Kategorie ein: der WinilooC Wochenrückblick. In vorerst unregelmäßigen Abständen möchte ich über neue Funktionen der Plattform berichten. „Weekly WinilooC – Wochenrückblick #1“ weiterlesen

Die z-Kommandos

Als Administrator ist es wichtig, die Logs seiner Systeme zu sichten und auf Unregelmäßigkeiten zu überprüfen. Dies geht besonders gut mit Anwendungen wie cat, less oder more. Damit allerdings die Logs nicht zu groß werden, greift bei vielen Systemen logrotate ein und archiviert (für einen vorgegebene Zeitraum) alte Logs in einem bestimmten Zyklus. Werden diese alten Logs jedoch komprimiert, wird das spätere Begutachten scheinbar schwieriger, da die Dateien nun .gz-komprimiert sind. Die Archive müssten erst entpackt werden, um sie zu lesen. „Die z-Kommandos“ weiterlesen